Aktuelles
Hochspannungsisolatoren

Willkommen auf unserer Website ...

Februar 2017: COMPROTware:Testtool 1.50.3 veröffentlicht

Wir entwickeln COMPROTware:Testtool ständig fort, in der gerade veröffentlichten Release 1.50.3 sind die Adressfilter erweitert. Bei vielen Protokollen können als Adressfilter jetzt Adresslisten, Adressbereiche und Kombinationen von Adressen und Bereichen angegeben werden:

  • Adressliste: "1, 5, 10",
  • Adressbereiche: "1-5, 50-60" und
  • Kombinationen: "1-5, 10, 50-60".

Für mehr Details und zum Herunterladen dieser Release siehe Produkte | CPTT | 1.50 .

Wenn Sie Anregungen haben oder uns eine Problembeschreibung schicken wollen: E-Mail cptt@realthoughts.de

Januar 2017: COMPROTware:Library: Release-Nummerierungsschema geändert

Bisher verwendeten wir ein vergleichsweise übliches Nummerierungsschema für unsere
COMPROTware:Library -Releases: <Release State>.<Major Release No.>.<Minor Release No.>.<Patchlevel>. Mit diesem Nummerierungsschema sind wir zuletzt bei Release "T.3.91.14" angekommen.

Nur: Was besagt "T.3.91.14", was drückt diese Zeichenkombination aus?

Wenig. Zu wenig. Man kann beispielsweise nur sehr schlecht das Erscheinungsjahr einer Release erkennen.

Wir haben unser Nummerierungschema für CPLB-Releases darum hin zu einem beredteren Schema fortentwickelt:

<Release State>.<Major Release No.>.<Year 2 digits>.<Patchlevel>


Das bedeutet:

  • <Release State> gibt den Status der Release an:
    • "X" für einen Entwicklungsschnappschuss.
    • "T" für eine "Tested Release", die alle internen Qualitässicherungstests erfolgreich durchlaufen hat.
    • "A" für eine "Approved Release", die sowohl intern als auch extern erfolgreich getestet wurde.
  • <Major Release No.> wird erhöht, wenn sich die API ändert oder bedeutende neue Technologien eingesetzt werden.
  • <Year 2 digits> gibt mit zwei Stellen das Erscheinungsjahr an.
  • <Patchlevel> wird nach dem Veröffentlichen einer Tested und Approved Release hochgezählt.


Wir erhoffen uns, mit dem neuen Nummerierungsschema der Release-Bezeichnung mehr Inhalt zu geben. Geplant ist, dieses Nummerierungsschema nach einer Evaluierungsperiode auch für unsere anderen Produkte zu übernehmen. Die letzte CPLB-Release nach dem alten Schema ist T.3.91.14, die erste Release nach dem neuen Schema wird T.4.17.1 sein.

Wir sind gespannt auf die Erfahrungen, die wir machen werden. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, schreiben Sie uns: E-Mail cplb@realthoughts.de

November 2016: COMPROTware:Testtool 1.50 veröffentlicht

Nach längerer Entwicklungszeit haben wir jetzt COMPROTware:Testtool T.1.50 veröffentlicht.

Neu in COMPROTware:Testtool ist u.a.:

  • Portiert auf MS Windows 8, Windows Server 2012, Windows 8.1, Windows Server 2012 R2 und Windows 10. CPTT auch unter 32 Bit- und 64 Bit-Linux verfügbar. Anpassung an Java 8.
  • Dateioperationen wesentlich beschleunigt.
  • Rund um Langzeittests: Option bei Datei, In Datei loggen ... zum regelmäßigen Wechsel der MLG-Datei. Extra, Aufteilen Log-Datei ... erweitert, sodass die resultierenden Dateinamen alternativ auch Datum und Uhrzeit enthalten.
  • Qualifizierte Nachrichtenlisten bei IEC 60870-5-101/-104.
  • Der RIO Client ist kostenlos, sobald ein beliebiges Protokoll lizensiert ist.
  • Viele weitere, kleine Verbesserungen ...


Zum Herunterladen dieser Release siehe Produkte | CPTT | 1.50 .

Wenn Sie Schwierigkeiten oder Probleme haben, dann schreiben Sie uns: E-Mail cptt@realthoughts.de

November 2014: COMPROTware:Library 3.90 veröffentlicht

Heute haben wir die neue Release A.3.90 von COMPROTware:Library (kurz CPLB), unseren Protocol Stacks für fernwirktechnische Übertragungsprotokolle, veröffentlicht.

Diese Release stellt das Ergebnis einer Phase dar, während der viele unserer Protokollimplementierungen in unterschiedlichste Kundengeräte und -systeme integriert wurden. Die Kunden stammen aus verschiedenen Bereichen des Infrastruktur- und Automatisierungssektors. Einige der Protokollintegrationen in Kundengeräte und -systeme wurden zum Projektabschluß erfolgreich von der KEMA zertifiziert.

Viele neue Kunden fanden wir aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien, insbesonders Windkraft (Stichwort IEC 61400-25) und Photovoltaik. Gleichzeitig sehen wir, dass die fernwirktechnischen Übertragungsprotokolle ihr klassisches Einsatzfeld verlassen haben und immer mehr außerhalb des Energiesektors eingesetzt werden. Die Protokolle können dabei ihre Vorteile ausspielen: Unabhängige, offene Standards (als IEC-, DIN- oder IEEE-Norm), smartes Design ohne "Haken und Ösen" und ein umfangreiches Soft- und Hardwareangebot um die Protokoll herum. Viele Applikationen, wie z.B. eine Deep Inspection Firewall, sorgen für hohe Sicherheit beim Betrieb.

Besonders Stolz macht uns, dass unsere COMPROTware:Library für IEC 60870-5-103, IEC 60870-5-104 und DNP3 als Bestandteil von Kundengeräte und -systeme erfolgreich zertifiziert wurden. Wir selbst testen ständig automatisiert unsere Protokollimplementierungen. Der erfolgreiche Abschluß eines externen Gesamtsystemtests nach IEC 60870-5-6 bzw. nach DNP3 IED Certification Procedure Subset Level 2 Version 2.6 Rev. 1 demonstriert in unabhängiger Weise die sehr hohe Qualität unserer Produkte.

COMPROTware:Library deckt die bewerten Übertragungsprotokolle im Infrastrukturbereich ab:

  • IEC 60870-5-101 Master (als zusätzliche Option Partyline) und Slave
  • IEC 60870-5-103 Slave
  • IEC 60870-5-104 Master und Slave (als zusätzliche Option Redundancy Groups)
  • DNP3/IEEE 1815 serial Master und Slave
  • DNP3/IEEE 1815 over LAN/WAN Master und Slave
  • MODBUS serial Master und Slave
  • MODBUS TCP/IP Master und Slave


COMPROTware:Library ist verfügbar für

  • 32 Bit- und 64 Bit-Intel-kompatiblen Prozessoren, 32 Bit- und 64 Bit-ARM-Architektur, vorbereitet für Little und Big Endian ARM-Prozessoren
  • MS Windows XP, Vista und 7, Linux 2.6 und 3, vorbereitet für VxWorks und Solaris


COMPROTware:Library unterstützt

  • architekturseitig beliebig viele Protokollinstanzen: In einer Applikation können mehrere gleiche Protokolle für die gleiche Kommunikationsrichtung laufen oder mehrere unterschiedliche Protokolle für unterschiedliche Richtungen. Jede Protokollinstanz hat ihr eigenes Prozessabbild und ihre eigenen Nachrichtenwarteschlangen.
  • API for .NET und API for Java für den Übergang aus der Embedded Systems- in die Server-Welt
  • ASCII, UTF-8 und Unicode Character Encoding


Wenn Sie Fragen haben oder die neue Release einsetzen wollen, dann schreiben Sie uns: E-Mail cplb@realthoughts.de

Januar 2013: CPTR MediaConverter IEC 60870-5-101 Master to IEC 60870-5-104 Slave

Neben unserem integrierten Test- und Analysetool COMPROTware:Testtool , vertreiben wir seit vielen Jahren auch sehr erfolgreich unsere Sammlung von Protokollstacks für fernwirktechn. Übertragungsprotokolle COMPROTware:Library .
COMPROTware:Library, oder kurz CPLB, dient uns selbst oft als Basis für Kundenprojekte. Wiederkehrende Aufgabenstellungen, wie Media Converter, Gateways oder Concentrator, decken wir dabei mit unserem Produkt COMPROTware:Translator ab.

Um die Fähigkeiten von CPTR für Interessierte fassbarer zu machen, haben wir uns jetzt entschlossen, eine kostenlose, frei verfügbare Software-Demo von COMPROTware:Translator MediaConverter IEC 60870-5-101 Master to IEC 60870-5-104 Slave für die beiden Plattformen MS Windows und 32 Bit-x86-Linux zu veröffentlichen.

Dieses Software-Demo realisiert einen  Media Converter ] : Auf der einen Seite einen seriellen IEC 60870-5-101 Master und auf der anderen Seite einen netzwerk-basierten IEC 60870-5-104 Slave. Ein Media Converter ist dabei ein Protokollkonverter, der verschiedene Übertragungsmedien verbindet, die Protokollprozeduren und die Datenobjektadressierung aber (soweit möglich) unverändert läßt.

Natürlich gibt es zu CPTR MediaConverter auch die passende Hardware-Plattform. Sie bietet u.a. serielle, Ethernet- und UMTS/GSM-Schnittstellen. Mit dieser Komplettlösung können IEC 60870-5-101-Geräte für eine Zentrale einfach erreichbar werden.

Das kostenlose CPTR MediaConverter-Demo hat folgende Einschränkungen:

  • Profil IEC 60870-5-101 Master:
    • Serielle Schnittstelle: "COM1:" bzw. "/dev/ttyS0", 1200 Baud, 8E1
    • Verbindungsschicht: Unsymmetrisch, Adressfeldlänge fest auf 1 Oktett, Adresse auf 1
    • Anwendungsschicht: Feldlänge für Übertragungsursache, Gemeinsame Adresse der ASDU und Informationsobjektadresse fest auf 1, Informationsobjektadressen beschränkt auf 0...15, Jahr in Zeitmarken fest auf 2013
  • Profil IEC 60870-5-104 Master:
    • Leitsystem-IP-Adresse beschränkt auf 192.168.111.1



Für MS Windows XP/Vista/7 können Sie das Software-Demo runterladen über CPTR-MediaConvMIec101SIec104-FREEDEMO.exe (ca.180K) . Das Executable ist eine Konsolenanwendung. Starten Sie die Anwendung durch Doppelklick auf den Dateinamen. Vergrößern Sie die Eingabeaufforderung über Titel, rechte Maustaste, Eigenschaften, Reiter Layout. Hier können Sie Breite und Höhe des Fensters und des Puffers anpassen.

Für 32 Bit-x86-Linux können Sie das Software-Demo runterladen über CPTR-MediaConvMIec101SIec104-FREEDEMO (ca.160K) .

Wir freuen uns, wenn Sie eine kurze E-Mail schicken, falls Sie die Software herunterladen.

Wenn Sie mehr wissen wollen, Fragen zu CPTR MediaConverter oder zur Demo haben, dann rufen Sie uns an ( Fon +49-721-6276730 ) oder schreiben Sie uns: E-Mail cptr@realthoughts.de